GETPRO Kongress: Die Zukunft der Getriebeproduktion

Verzahnt und vernetzt

Würzburg - Ende März besprachen 250 Teilnehmer auf Einladung der Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) e.V. auf dem 6. GETPRO-Kongress, wie sich die Getriebeproduktion optimieren lässt. Für alle stand dabei eines fest: Getriebe sorgen noch lange Zeit für Mobilität – auch im Auto. Entwarnung kam beispielsweise von Dr.-Ing. Harald Naunheimer, Leiter Zentrale Forschung und Entwicklung bei der ZF Friedrichshafen AG: „Wir rechnen in Verbindung mit den Hybridantrieben auch noch im Jahr 2030 mit Zuwachsraten für Verbrennungsmotoren, die daher auch noch eine signifikante Zeit lang eine große Rolle spielen werden. Doch man muss sich jetzt schon auf die Änderung einstellen.“ Gefragt seien für die unterschiedlichen Fahrzeug-Konzepte flexible Antriebslösungen aus dem Baukasten, die sich zusammen mit der Elektronik in E-Autos integrieren lassen.

Im Fahrzeug geht also der Anteil an Getriebetechnik zurück, während sich in großen Flugzeugturbinen die sogenannte Power Gearbox wegen des Trends zu leiseren und effizienteren Antrieben auf dem Vormarsch befindet. Ein in die Welle integriertes Leistungsgetriebe überträgt fast den gesamten Schub der Mitteldruckturbine auf den mit niedriger Drehzahl arbeitenden Fan. Eine enorme Herausforderung, handelt es sich hier doch um Turbinen mit einer enormen Leistung. Um welche Dimensionen es sich handelt, erläuterte Dr.-Ing. Gregor Kappmeyer, Engineering Associate Fellow Machining bei der Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG aus dem brandenburgischen Dahlewitz mit Blick auf den Rolls-Royce UltraFan™, der gerade entwickelt wird: „Das entspricht der Leistung von 70 Formel 1-Rennwagen, die von fünf Planetenrädern übertragen wird.“

Entsprechend leistungsfähig fallen die Getriebe aus, bei deren Herstellung ein Unternehmen auf mögliche Prozessfolgen wie Risse (Wärmebehandlung) oder Randzonenverformung achten und sie erfassen müssen. „Sie müssen ihre Kunden und Lieferanten auch auf das Thema Eigenspannungen vorbereiten“, empfahl daher Prof. Dr.-Ing. habil. Bernhard Karpuschewski, geschäftsführender Leiter des Instituts für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung (IFQ) an der Universität Magdeburg IFQ. „So wird von einem Systemlieferanten heute bereits ein definierter Eigenspannungstiefenverlauf gefordert.“ In Würzburg stellte der Wissenschaftler Methoden zum produktionsnahen Messen von Randzoneneigenschaften vor. Dazu zählen unter anderem das Barkhausenrauschen (mikromagnetische Analyse), die Wirbelstromprüfung und der Einsatz der sensorintegrierten Schleifscheibe. 

Kurz und knapp: FVA

Die Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) e.V. aus Frankfurt am Main ist das weltweit führende Innovationsnetzwerk in der Antriebstechnik, dem über 200 international tätige Unternehmen und rund 50 Top-Forschungsinstitute angehören. Seit 45 Jahren fördert es als gemeinnütziger Verein die Forschung, den Erfahrungsaustausch innerhalb der Industrie und die Ausbildung des akademischen Nachwuchses. Kleine und mittlere Unternehmen erhalten hier die Chance, gemeinsam mit Top-Playern an umfangreichen Forschungsprogrammen zu arbeiten. Über 2000 Projekte entlang der Wertschöpfungskette wurden bereits mit 300 Wissenschaftlern realisiert.

www.fva-net.de

„Das deutsche Netzwerk im Bereich Antriebstechnologie, bestehend aus Maschinenherstellern, Werkzeugherstellern und Anwendern aus allen Branchen sowie Forschungspartnern in weltweiter Spitzenposition ist eine weltweit wohl einmalige Konstellation, um erfolgreiche Prozesstechnologien für Antriebslösungen der Zukunft zu entwickeln.

Steigende Leistungsdichte und Effizienz bei der Kraftübertragung in Luftfahrtgetrieben, gepaart mit höchster Lebensdauer, lassen sich so ganzheitlich adressieren und in zielgerichteten Lösungen umsetzen. Der Erfahrungsaustausch und die Impulse aus Veranstaltungen wie der GETPRO, ermöglichen dabei den so wichtigen Blick „über den Tellerrand“ hinaus.“

Dr. Gregor Kappmeyer, Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG

Themenbereiche GETPRO

Getriebeproduktion - Werkstoffe, Hart-Feinbearbeitung, Wärmebehandlung, Weichbearbeitung, Getriebe, Getribekomponenten, Werkzeuge, Spannmittel, Lager, Wellen, Gehäuse, Schmierstoffe, Beschichtungen, Montage Handhabung, Energieeffizienz, Messtechnik

GETPRO deco